„Ich habe noch keine Wand atmen sehen.“

Erfahren Sie direkt vom Experten Klaus Krumm, warum Wände nicht atmen und wie Innendämmplatten richtig verarbeitet und behandelt werden müssen.  

Für Sie in Kürze zusammengefasst:

  • Wenn Wände atmen könnten, müssten sie einen Luftaustausch durchführen können, das ist allerdings nicht der Fall.
  • Eine Wand kann sorbtions- oder diffusionsoffen sein.
  • Bei kapillaraktiven Systemen verlagert sich der Taupunkt in die Wand. Die darin entstehende Feuchtigkeit soll anschließend wieder durch die Diffusion an die Raumluft abgegeben werden.
  • Die Superwand verhindert durch die Aluminium-Dampfsperre, dass Wasser in die Wand gelangt und benötigt deshalb keine Diffusionseigenschaften.
  • Der Nachteil bei Kalziumsilikatplatten liegt vor allem in der Weiterverarbeitung, denn sie dürfen z.B. nicht mit Wandfarben mit hohen Pigmentwerten gestrichen werden.